Feriendorf Camping

IDEAL FÜR

SPORTBEGEISTERTE

Sie lieben Sport? Wir bieten Ihnen eine Vielzahl an Sportmöglichkeiten in der Umgebung von Livorno und in der Nähe von unserem Campingplatz. Das Gebiet von Livorno bietet die Möglichkeit, zahlreiche Sportarten zu praktizieren, von denen wir Ihnen hier nur eine kleine Auswahl vorstellen möchten.

Wenn Sie Inhaber einer Sportanlage sind, dann kontaktieren Sie uns! Gemeinsam können wir eine Partnerschaft eingehen, um unsren und Ihren Gästen eine unvergessliche Erfahrung zu bieten!

SURFEN UND WINDSURFEN

An der Küste von Livorno bläst der Wind relativ konstant, aber wenn der Libeccio an Stärke und Wildheit gewinnt, dass herrschen hier ideale Bedingungen für alle, die Windsurfen und Kitesurfen lieben.
Die vielen Strände mit unterschiedlichen Eigenschaften und die Segelschulen und Segelclubs geben begeisterten Seglern die Möglichkeit, diesen Sport unter idealen Bedingungen zu praktizieren.
Wenn sich das Meer nach einer Sturmflut beruhigt und die Wellen länger werden, dann können auch Surfer zeigen, was sie drauf haben, und den Zuschauern ein echtes Spektakel bieten.
BAGNI FIUME (ARDENZA - LIVORNO)
Sport: SURFEN
Schwierigkeitsgrad: MITTEL

Die besten Wellen gibt es, wenn der Wind von O-NO oder SO bläst. Relativ gute Wellen kann man auch dann antreffen, wenn der Wellengang nicht sehr hoch ist. Aufgrund der Nähe zur Stadtmitte ist der Strand zu allen Jahreszeiten gut besucht. Die Surfer hier haben ein sehr hohes Niveau und der Strand ist nicht für Anfänger geeignet.

Service: Bar, Restaurants, Parkplatz an der Straße
I TRE PONTI (ARDENZA - LIVORNO)
Sport: SURFEN und WINDSURFEN
Schwierigkeitsgrad: MITTEL (Scirocco) – HOCH (Libeccio und Ponente)

Geeignet für Windsurfen bei Tiefdruck mit Winden unterschiedlicher Stärke aus südlicher und nördlicher Richtung. Der Scirocco kommt hier von links und leicht vom Land, sodass sich 2 bis 3 Meter hohe Wellen über dem felsigen Grund aufbauen, die ein perfektes Sprungbrett in Richtung offenes Meer und eine rasche Abfahrt bieten, die Windsurfern viele Möglichkeiten bieten, wenn sie die Wellen zurück Richtung Ufer reiten. Wenn der Libeccio bläst, ist das Meer aufgewühlt und die Wellen sind hoch und brechen sich an den Klippen und am Strand. Unter diesen Bedingungen muss man über gutes Training verfügen und seine eigenen Grenzen mit großer Aufmerksamkeit prüfen, denn man kann leicht gegen die Klippen geworfen werden, aber auch atemberaubende Sprünge machen. Das gleiche gilt bei Westwind. Wenn sich der Wind legt, ist das Meer hier auch für Surfer attraktiv, die hier mittelhohe Wellen mit mittlerem Schwierigkeitsgrad reiten können.

Services: Umkleidekabinen, Dusche, Erste-Hilfe-Station, Rettungsschwimmer, Parkplatz, Bar.
IL SALE (ANTIGNANO - LIVORNO)
Sport: SURFEN
Schwierigkeitsgrad: HOCH (Wellen über 1,5 m hoch)

Einer der berühmtesten Spots in Italien wegen den besonderen Wellen, die es hier gibt. Der Strand ist sowohl im Sommer als auch im Winter und bei allen Wetterbedingungen sehr gut besucht. Es handelt sich um einen der wenigen Spots in Italien, wo Wetter- und Wellenbedingungen ähnlich sind wie an den Küsten des Ozeans. Die Wellen sind gut bei Winden aus O, NO und SO und bilden einen verwirbelten Wellenkamm, wenn sich die Welle rechts und links einrollt, für ein sehr schnelles und emotionales Wellenreiten.

Services: Restaurants und Bar
PAOLIERI (QUERCIANELLA - LIVORNO)
Sport: WINDSURFEN - SURFEN
Schwierigkeitsgrad: HOCH (Windsurfen) - MITTEL-HOCH (Surfen)

Ein Strand, der im Sommer sehr stark besucht ist. Die besten Bedingungen für das Surfen gibt es hier, wenn der Maestrale und der Libeccio stark wehen und relativ einfache und runde Wellen bilden. Das einzige Problem hier sind die Klippen, die es schwierig machen, ins Wasser zu kommen und das Wasser zu verlassen. Windsurfen ist hier nur in der heißen Jahreszeit bei thermischen Winden am Nachmittag möglich. Der Maestrale ist nie stark und es wird deshalb eine Ausrüstung für mittlere bis schwache Windstärke empfohlen.

Services: Strandbad, Restaurants, Bar
WINDSURF LIVORNO
Viale di Antignano
L.go Cristian Bartoli parco Bandinella
339 5256730

http://www.windsurflivorno.it/

Affiliati A.C.S.I. (Windsurfen, Surfen, Kitesurfen, Ausrüstung, Instandhaltung)

DIVING

90 km di costa e numerosi spot di grande fascino, il clima mite, la facilità di accesso e la presenza di diving centers offrono a tutti la possibilità di praticare immersioni in ogni periodo dell’anno.
La possibilità di ammirare fondali ricchi di flora e fauna marina a profondità accessibili a tutti, la presenza di bellezze naturalistiche e reperti archeologici completano il quadro rendendo questa zona una meta ideale per il diving.
LA GROTTA DEL BOCCALE (ANTIGNANO - LIVORNO)
Interesse: Naturalistico/Biologico
Tipo di fondale: Ciottoli, Roccia, Parete, Grotta
Corrente: Media
Difficoltà: Media
Profondità: min 15 – max 39
Accesso: Da terra con diving
Attrezzatura consigliata: Standard, Bussola, Torcia

Immersione molto bella e varia, in quanto il mare si presenta ricco di vita con due splendide pareti: la prima nasconde la grotta ed ha la base a 24 metri, la seconda arriva a 39 metri. L’ingresso della grotta è molto ampio e si stringe fino a 17 metri. All’interno si può ammirare il soffitto tappezzato di corallo. Non rara qualche murena, saraghi fasciati e dentici. Attenzione ai dati di immersione in quanto si raggiungono facilmente i limiti di sicurezza.
LA GROTTA DEL GRONGO (CALAFURIA - LIVORNO)
Interesse: Naturalistico/Biologico
Tipo di fondale: Ghiaia, Scogli
Corrente: Media
Difficoltà: Media
Profondità: min 18 – max 25
Accesso: Da terra anche se consigliato con imbarcazione
Attrezzatura consigliata: Standard, Bussola, Torcia

Questa grotta prende il nome da un grosso grongo che fa da “guardiano” nei pressi dell’uscita. Al suo interno la volta è tappezzata di corallo rosso, mentre sul fondo fangoso sono presenti numerosi ceriantus. La grotta ha ingresso a 24 m e l’uscita a 18 m con una lunghezza di circa 20 metri. La parte sovrastante la grotta può riservare suggestivi incontri con dentici, ricciole e barracuda. Si consiglia di fare riferimento ai diving center della zona, sia per la notevole distanza dal sito che per essere sicuri di trovare l’imboccatura della grotta.
LA RETE (CALAFURIA - LIVORNO)
Interesse: Naturalistico/Biologico
Tipo di fondale: Ghiaia, Parete rocciosa, Fango
Corrente: Leggera – Media
Difficoltà: Media
Profondità: min 14 – max 39
Accesso: Da terra, con imbarcazione
Attrezzatura consigliata: Standard, Bussola, Torcia

L’immersione classica di Calafuria, prende il nome a causa dei pezzi di rete a strascico lasciate da qualche peschereccio. Caratterizzata dalla presenza di molto corallo e numerose aragoste. Con un po’ di fortuna non è difficile incontrare qualche dentice ed altri predatori come i barracuda del mediterraneo. Degno di nota lo scenario complessivo che si presenta al raggiungimento della base della parete con numerosi anfratti ed i pezzi di rete ormai inglobati nell’ecosistema.
I DUE CANYON (CALAFURIA - LIVORNO)
Interesse: Naturalistico/Biologico
Tipo di fondale: Ghiaia, Parete rocciosa, Posidonia
Corrente: Media
Difficoltà: Media
Profondità: min 20 – max 33
Accesso: Da terra, con imbarcazione
Attrezzatura consigliata: Standard, Bussola, Torcia

È un immersione molto bella, di valore didattico per la navigazione strumentale. La flora e la fauna sono tipiche della zona con la possibilità di vedere bellissimi rami di gorgonia rossa, gialla e del genere leptogorgia. Con l’occhio attento verso il blu non è raro vedere qualche bel pesce di passo.
Il CRISTO (QUERCIANELLA - LIVORNO)
Interesse: Naturalistico/Biologico
Tipo di fondale: Parete rocciosa, Fango
Corrente: Leggera
Difficoltà: Bassa
Profondità: min 12 – max 16
Accesso: Da terra
Attrezzatura consigliata: Standard, Bussola, Torcia

Questa immersione facile e suggestiva deve il nome ad una statua posta sul fondo a 14 metri. Il fondale antistante l’insenatura del Rogiolo è caratterizzato da canaloni di roccia e posidonia. Una volta lasciato il costone che ospita la statua, l’immersione riserva numerosi incontri fra la posidonia e le paretine. Questa immersione è ideale per immersioni didattiche sia di livello iniziale che avanzato.
DIVING CENTER
Accademia Blu
c/o Bagni Pancaldi – Viale Italia, 62
0586 260070
www.accademiablu.net

Antignano Diving Center
Via del Littorale, 164
339 7072738
www.antignanodc.it

La Torre di Calafuria Diving
Via del Littorale, 248
347 8878268

Deep Inside
Lido del Chioma – Viale Aurelia km 300 – Quercianella
0586 754567
www.divingdeepinside.com

SEGELN

Die Costa degli Etruschi ist mit ihren vielen Häfen und Anlegestellen das ideale Urlaubsziel für Segler. Die vielen Segelclubs und Segelschulen bieten allen leidenschaftlichen Segler die Möglichkeit, Ausflüge mit dem Segelboot in den Toskanischen Archipel und nach Korsika zu unternehmen. In diesem klaren und sicheren Meer trifft man mit ein wenig Glück sogar auf Delphine und Wale, eine wirklich emotionales Erlebnis!Das Trofeo Accademia Navale e Città di Livorno ist der wichtigste Segelwettbewerb auf dem Mittelmeer und findet seit 1984 jedes Jahr Ende April oder Anfang Mai statt. Der Segelwettbewerb ist ein wichtiges Ereignis für alle Liebhaber des Segelsports, die aus allen Teilen der Welt anreisen, um hier ihre Erfahrungen auszutauschen.
SEGELSCHULEN
Scuola Nautica Faro
Piazza Micheli, 6 – 0586 210709

L.N.I. Livorno
Via del Molo Mediceo, 13 – 0586 896567

Assonautica
Via del Molo Mediceo, 25 – 0586 889100

Aquarianatura Club
Via Magenta, 12 – 0586 899686
http://www.aquarianatura.it/

Scuola Vela d’Altura Yatch Club Livorno
Via del Molo Mediceo, 21 – 0586 896142
http://www.ycl.it/

Scuola Nautica Ghibly
Via Marradi, 146/A – 0586 808987
http://www.ghibly.org/

Vela Medicea
Spianata del Molo Mediceo – 0586 881557
http://www.velamedicea.it/

Associazione Velica Creme Caravelle
Via del Molo Mediceo – 338 8229555
http://www.cremecaravelle.it/

Scuola Vela Circo Nautico Livorno
Porticciolo Nazario Sauro – 0586807354

Strapoggia – Circolo Velico Antignano
Viale Antignano – 0586 580295
http://www.strapoggia.it/

Circolo Nautico Quercianella
Porticciolo di Quercianella – 0586 491432
http://www.federvela.it/cnq/

PORTI E APPRODI
Porto Mediceo (Porto Turistico)
Via del Molo Mediceo, 21
0586 896142
http://www.ycl.it/

Nazario Sauro (Porto Turistico)
Viale Italia, 12
0586 807354
http://www.circolonauticolivorno.it/

Ardenza (Approdo)
Viale Italia, 104
0586 500295

Antignano (Approdo)
Viale di Antignano
0586 580295

Quercianella (Porto turistico)
Via Pascoli
0586 491432

GOLF

Zahlreiche leidenschaftliche Golfer lieben es, die schönsten Greens unseres Landes mit einem Sporturlaub zu verbinden, der gleichzeitig die Möglichkeit bietet, die italienischen Kunst- und Kulturschätze zu entdecken. Die Golf Clubs in der Gegend von Livorno sind nicht zu Unrecht nicht nur in Italien, sondern auch im Ausland bekannt! Für alle, die den Golfsport einmal ausprobieren möchten, gibt es zahlreiche Clubs, die Golfkurse bieten und wo Anfänger die ersten Schläge probieren können, bevor sie die Tiger Woods der Zukunft werden. Sport ist eine fantastische Möglichkeit, körperliche Aktivität mit der Natur zu verbinden, und das in unmittelbarer Nähe der künstlerischen und architektonischen Schönheiten der Städte, Ortschaften und Badeorte.
GOLF CLUB LIVORNO
Parcour: 9 Löchern PAR 28 mit einer Länge von 1375 m

Der Golf Club Livorno befindet sich auf einem 10 Hektar großen Gelände im Stadtgebiet und ist nur 50 Meter vom Meer entfernt. Nachdem die Driving Range des Golfclubs von der Kommission des Italienischen Golfverbandes FIG abgenommen worden ist, gehört der Golf Club Livorno jetzt auch zum FIG. Der Parcour wurde 2015 fertiggestellt und abgenommen und kann seit Dezember 2015 bespielt werden. Das neue Clubhaus mit Restaurant und andere Leistungen wurde im Juni 2017 eröffnet. Das Sekretariat ist täglich für Mitglieder und Gäste geöffnet.

Largo Christian Bartoli, 1
Loc. “Tre Ponti” Ardenza – Livorno
0586 1836590
www.golfclublivorno.it
GOLF CLUB TIRRENIA
Parcour: 9 Löcher – PAR 36

Der Parcour vom Golf Club Tirrenia zählt zu den ältesten und faszinierendsten in der ganzen Toskana und führt durch das satte Grün eines Pinienhains mit Jahrhunderte alten Bäumen und eine üppige Macchia Mediterrana im Naturpark San Rossore. Der Parcour, der vor einigen Jahren von der Zeitschrift Golf Digest zum schönsten 9-Loch Parcour Italiens gewählt wurde, bietet Golfern ein harmonisches und interessantes Spiel. Wegen des besonders milden Klimas am Tyrrhenischen Meer und den besonderen Eigenschaften des Parcours, der im Winter vor den kalten Winden geschützt ist und an dem im Sommer immer eine angenehm kühle Brise geht, ist der Golfclub das ganze Jahr über geöffnet.

Viale San Guido – Tirrenia (PI)
050 37518
www.golftirrenia.it/
GOLF CLUB SAN MINIATO
Parcour: 9 Löcher – PAR 31

Der Parcour ist ein Executive, der sich besonders gut für Anfänger eignet, die alle Aspekte des Golfens lernen wollen. Durch das ausgezeichnete Design der Löcher ist der Platz gut spielbar und stellt mit seinen Bäumen, dem starken Gefälle und einigen heimtückischen Bunkern eine abwechslungsreiche Herausforderung für den Golfer dar. Ein gutes kurzes Spiel ist entscheidend für die PAR, auch wenn gute Abschläge hilfreich sind, um viele der Hindernisse zu vermeiden, mit denen der Parcour gepflastert ist.

Via Fontevivo 5, – San Miniato (PI)
0571 419012
www.sanminiatogolf.it/

REITEN

Die unbefestigte Straße, die mitten durch das grüne Herz der Costa degli Etruschi von Livorno führt, an der Grenze zur Maremma von Grossetto, ist die Spur einer bedeutenden Reise im Einklang mit dem heiteren Charakter dieses Gebiets. Diese Ippovia auf dem Rücken eines Pferdes zurückzulegen, ist eine Erfahrung, die alle Sinne miteinbezieht. An der Costa degli Etruschi gibt es weder Asphalt noch Autos, es ist eine privilegierte Welt, in der man die Zeit nicht beschleunigen kann und in der das Wort Geschwindigkeit bedeutungslos ist.

Der Großteil der Route führt über die Gebirgskämme direkt an der hellblauen Küste, die das Profil der Inseln Prägen, und durch die sanften Hügel im Hinterland. "Luftige" Abschnitte wechseln sich mit Abschnitten ab, in denen man komplett in die Vegetation eintaucht. Eine sehr abwechslungsreiche Route, die die Aspekte eines harmonischen Gebiets enthüllt, das Macchiaioli so meisterhaft in seinen Gemälden festgehalten hat, und wo die natürliche Umgebung mit den menschlichen Aktivitäten verschmilzt. Der Mensch hat der Landschaft seinen Stempel aufgedrückt, überall trifft man auf Weinberge, Olivenpflanzungen  und weitläufigen Getreidefelder.
REITSTÄLLE UND REITERHÖFE
Associazione Ippica Livornese
Via dei Condotti, 54 – Livorno
329 7382799
Centro Ippico Il Salice
Via dei Condotti, 54 – Livorno
0586 578383
www.erbadicampo.com

Centro Ippico Valle del Carro
Via Aiaccia, Loc. Vallelunga – Collesalvetti
335 6496593

Il Mandriolo
Via Miramare, 73/a – Gabbro
0586 742081

Le scuderie dell’Oasi Spondone
Via dello Spondone – Guasticce
347 1751116

Associazione Ippica San Marco
Loc. San Marco, 100 – Rosignano Marittimo
0586 799380

Centro di Equitazione Il Pino
Via di Rosignano – Vada
0339 4397128

Sport Equestri Cecina
Via del Galoppatoio – Marina di Cecina
0586 620228

Centro Ippico Team del Marco
Via Sondraie, 73 – Bolgheria
0187 629885

Lo Sperone
Via dell’Anguilla – Marina di Castagneto
335 5249216

Boscaglia Sabrina
Loc. Ghiacci, 161 – Donoratico
0565 774571

Podere La Cerreta
Via Campagna Sud, 143 – Sassetta
0565 794352
www.lacerreta.it

La Fontanella
Loc. Fontanella – Suvereto
0565 828087
www.fontanellaonline.it

Centro Ippico Il Felciaino
Via di Cafaggio, 5 – Campiglia Marittima
0565 838750

Azienda Le Arcate
Via Acquaviva, 3 – Nugola
0586 977248

RADSPORT und RADTOURISMUS

Die Provinz Livorno ist ein Paradies für Radfahrer, von Kindern, die im Kindersitz mitfahren, bis zu Radtouristen, die die Welt im Sattel ihrer Fahrräder entdecken, von abenteuerlustigen Bikern, die kurvige Straßen lieben, bis zu Radfahrern, die am liebsten mit einem eleganten Rennrad unterwegs sind. Die perfekte Gegend zum Radfahren, wo die Straße nicht in Kilometern sondern in Emotionen gemessen wird. Die Straßen führen vorbei an malerischen Stränden, Strandkiefern und vom Wind gebeugten Steineichenwäldchen, die nach Seeluft duften. Über gewundene Wege geht es durch die Welt der Kunst, der Weingastronomie und der Kultur, auf die man hier überall trifft.
MIT DEM RAD DURCH DIE STADT
Start und Ziel: Livorno
Schwierigkeitsgrad: Einfach
Straße: Asphalt
Länge: 5.5 Km Höhenunterschied: 16 m
Höhenlage: min. 1 – max. 8

Nachdem das Auto auf dem Parkplatz der Rotonda abgestellt worden ist, geht es weiter auf der Strecke direkt am Meer. Rechts sieht man das halbrunde Bauwerk der Casini di Ardenza (1845), einem "Gebäudekomplex aus dem 19. Jahrhundert" mit Ferienwohnungen, in denen die Oberschicht aus Livorno ihren Urlaub verbrachte. Ein kurzes Stück biegt man bei der Baracchina Rossa auf eine unbefestigte Straße, die am kleinen Hafen von Ardenza vorbei führt. Nach ca. 1 km kommt man am Hippodrom Federico Caprilli vorbei. Von dort aus geht es weiter, vorbei an der Mauer der Marineakademie (1877-1881), die auf der linken Seite liegt, und an schönen Jugendstilgebäuden auf der rechten Seite, die direkt am Standrand liegen. Durch das mittelalterliche Stadttor Barriera Margherita (1890) geht es in die Stadt Livorno. An der Marineakademie beginnt ein asphaltierter Radweg, der zur Stadtmitte führt, vorbei an der Piazza San Jacopo in Acquaviva mit der gleichnamigen Kirche in wundervoller Lage am Meer. Auf dem Platz kann man eine kleine Pause einlegen, mit einem Snack, eine Cappuccino oder einer Zeitung, und den Blick über das Meer schweifen lassen. Sehenswert ist auch eine Besichtigung der Kirche San Jacopo, dere Krypta aus dem 4. Jh. zu den wenigen wirklich antiken Monumenten der Stadt gehört. Weiter geht es vorbei an den Bagni Pancaldi aus dem 19. Jahrhundert bis zur Terrazza Mascagni (2,7 km), einem großartigen Terrasse, die sich zum Meer hin öffnet und für eine kleine Pause anbietet. Nach 1 km gelangt man von hier aus zur Werft Orlando, die den Anfang des Hafenbereichs kennzeichnet. Weiter geht es an der Mauer entlang und dann über den Parkplatz vor der Werft bis zur Piazza Mazzini und von dort auf zurück auf die Hauptstraße. An der Ampel geht es geradeaus, vorbei am Fosso Reale bis zum Monument der Quattro Moro. Wir befinden uns jetzt in unmittelbarer Nähe der Darsena Vecchia und der Fortezza Vecchia (auf der linken Seite) und fahren weiter bis zur Kreuzung mit der Via San Giovanni. Hier rechts abbiegen. Vorbei an der Kirche San Giovanni (18. Jh.) gelangt man wieder auf den Rathausplatz.

Diese Rundfahrt kann man auch mit Kindern machen, da die Strecke zum Großteil über Rad- und Fußwege führt
DURCH DIE STILLEN HÜGEL VON LIVORNO
Start und Ziel: Santuario di Montenero
Schwierigkeitsgrad: Mittel
Straße: Gemischt
Länge: 20 Km Höhenunterschied: 573 m
Höhenlage: min. 62 – max. 332

Startpunkt ist die Wallfahrtskirche von Montenero. Von hier aus geht es weiter auf der Via del Poggio, die sofort bergauf führt: hier immer links halten und die Abzweigungen nach rechts ignorieren. Nach 2 km erreicht man einen kurzen unbefestigten Abschnitt und es geht weiter bergauf bis zur asphaltierten Straße. Weiter geht es 2 km in die gleiche Richtung, durch die Ortschaft Castellaccio bis zu einer deutlichen Rechtskurve in der Nähe eine Bar mit Restaurant und Veranda. Hier verlassen wir die asphaltierte Straße und bieten auf die unbefestigte Straße ab, die neben der Bar mit Restaurant (rechts) und einem Picknick-Bereich (links) beginnt. Nach 200 m die unbefestigte Straße nehmen, die links nach unten führt. Hier folgen schnell nacheinander zwei Abzweigungen, wo wir uns immer rechts halten. Nach ca. 2 km bergab geht es durch einen kleinen Bach und weiter auf ebener Strecke durch die schönen Täler von Botro Quarata und vom Sturzbach Chioma in Richtung der Ortschaft Palazzine. Nach einer kleinen Brücke beginnt ein 1,5 km langes Stück, das bergauf führt und in der Nähe eines Strommasten endet. Hier geht es quer über die Feuerschneise und weiter bergab auf einem dunklen Kiesweg. Kurz darauf geht es weitere 2 km bergauf bis zu einer Hochebene, von wo aus man einen Blick auf die Stadt Livorno und die Küste hat. Nach 1 km bergab kommt man an eine Abzweigung. Hier links abbiegen, vorbei an den Antennen, und weiter bis zur asphaltierten Straße. Wir bleiben nur 70 m auf der asphaltierten Straße und bieten dann rechts in die Via del Poggio ein, auf der wir vorher schon gefahren sind und die bergab bis zur Wallfahrtskirche von Montenero führt, wenn man sich immer rechts hält.

Ein Panoramastrecke, die eine gewisse Übung und Kondition erforderlich macht. Die Straßen sind fast immer in gutem Zustand, mit Ausnahme der Abfahrt (1,5 km) zur Furt und des Abschnitts im Tal Botro Quarata. Es wird davon abgeraten, diese Strecke zu fahren, wenn es ein paar Tage lan stark geregnet hat.

Die Fremdenverkehrsämter, die auf der Karte eingezeichnet sind, sind die, die das ganze Jahr über oder länger geöffnet sind. In einigen Fällen liegen sie nicht direkt auf der Strecke. Die Fremdenverkehrsämter, die in den Informationen angegeben sind, umfassen auch die, die nur während der Sommersaison geöffnet sind und sich auf dem Gebiet der Radtour befinden.
DIE GROSSE ÜBERQUERUNG
Start: Livorno
Ziel: Piombino
Schwierigkeitsgrad: Mittel bis schwer
Straße: Asphalt
Länge: 143 Km Höhenunterschied: 1.356 m
Höhenlage: min. 1 – max. 351
Ortschaften: Baratti – Populonia, Bibbona, Bolgheri, Campiglia M.ma, Castagneto C., Castiglioncello, Cecina, Cecina Mare, Donoratico, Livorno, Marina di Bibbona, Marina di Castagneto, Piombino, Quercianella, Rosignano M.mo, Rosignano Solvay, San Vincenzo, Sassetta, Suvereto, Vada, Venturina

Von Livorno aus geht es los nach Süden über die alte Aurelia, durch die Ortschaften Calafuria und la Torre del Romito (10 km) bis nach Quercianella. Weiter geht es an der Küste entlang Richtung Castiglioncello (19,5 km) und dann durch die Ortschaft Rosignano Solvay. Nachdem wir die Ortschaft hinter uns gelassen haben, fahren wir weiter auf dem Radweg entlang der S.S. 1 Aurelia, Nach ca. 2,1 km an der Ampel nach rechts abbiegen auf eine kleine Straße bis zur Küstenstraße mit den Zugängen zum Strand. Die Tour führt weiter durch Vada (27,5 km) und das Gebiet von Mazzanta (Felder). Nach der Brücke über den Fluss Cecina erreicht man Cecina Mare (35 km). Von hier geht es zurück ins Hinterland durch Cecina (ca. 2 km) bis zum Kreisverkehr vom Krankenhaus (39,5 km), von wo aus wir der Beschilderung nach Montescudaio folgen. Nach der Unterführung unter der S.S. 1 Variante Aurelia geht es auf ebener Strecke ca. 3 km bis zu einem Kreisverkehr, wo wir rechts auf die S.P. 28 abbiegen, die bergauf zum 5 km entfernten Montescudaio führt (242 m hoch) und weitere 2,5 km bergauf bis nach Guardistallo. In Casale Marittimo (54 km) angekommen geht es weiter Richtung Bibbona (58 km) und von dort aus links Richtung Bolgheri (63,6 km), das wir nach 5 km auf einer Strecke erreichen, die abwechselnd bergauf und bergab führt. Von hier aus geht es ca. 1,8 km bergab auf der Viale dei Cipressi bis zur Abzweigung nach links Richtung Castagneto Carducci. Nach 9 km an der T-Kreuzung in der Ortschaft San Giusto geht es links Richtung Castagneto Carducci (77,3 km). Von hier aus geht es auf einer wirklich atemberaubenden Straße weiter nach Sassetta (86,7 km) und dann nach Suvereto (96 km). Dann ca. 3 km bergab Richtung Monteverdi - Monterotondo. Hier verlassen wir die S.P. 398, die nach rechts abbiegt, und fahre geradeaus weiter auf der S.P. 19 "di Montioni" nach Massa Marittima. An der Abzweigung nach der Brücke über den Fluss Cornia biegen wir rechts ab auf die S.P. 22 "San Lorenzo - Banditelle", die uns durch die Ortsteile San Lorenzo, Cantina Petra und Fattoria di Casalappi führt. Nach einer kurzen Strecke bergab und gelangen wir zu einer starken Linkskurve km 4,5 auf der S.P. 22: an der Kreuzung auf Höhe der Linkskurve fahren wir weiter, bis wir nach ca. 2 km eine weitere Kreuzung erreichen. wo wir links abbiegen und den Hochspannungsleitungen folgen. An der folgenden T-Kreuzung geht es nach links auf die S.P. 21 Richtung Cafaggio (112 km). Hier biegen wir links ab und fahren immer weiter geradeaus bis nach Venturina. An der T-Kreuzung auf der S.P. 39 "Vecchia Aureloa" geht es erst rechts und dann nach 700 m links Richtung Baratti auf der S.P. 23ter "delle Caldarelle". Am Kreisverkehr nach 2,7 km fahren wir weiter geradeaus bis zu S.P. 23 "Principessa" (124 km), wo es erst nach links geht und dann sofort wieder nach rechts auf die Straße nach Baratti un Populonia. Dann geht es weiter Richtung Piombino (143 km) auf der S.P. 23 "Principessa" durch die Ortschaften Fiorentina und Gagno.

Trainierte Radfahrer können die Strecke in einer Etappe bewältigen und mit dem Zug auf der Strecke Piombino – Campiglia – Livorno zurück zum Ausgangspunkt fahren. Radtouristen können die Strecke aus in 2 oder 3 Etappen unterteilen. Der zweite Abschnitt der Route führt durch das Hinterland und sieht die Möglichkeit vor, stattdessen an der Küste entlangzufahren, Richtung Marina di Bibbona, Marina di Donoratico und San Vincenzo. Mögliche Varianten
1) Auf dem ersten Streckenabschnitt von Livorno nach Quercianella ist sehr viel Verkehr und er kann deshalb auch mit dem Zug gefahren werden, oder man entscheidet sich für die Variante im Hinterland, die durch die Hügel von Livorno führt, durch Gabbro, Castelnuovo Misericordia und Rosignano Marittimo, um dann in Vada wieder auf die ursprüngliche Route zurück zu führen.
2) Der letzte Abschnitt der Route von Baratti nach Piombino führt durch das Industriegebiet in der Peripherie von Piombino auf einer stark befahrenen Straße. Allen die mit einem Hybridrad oder einem Mountainbike unterwegs sind, empfehlen wir deshalb die unbefestigte Straße, die von Reciso (Populonia) aus durch das Vorgebirge von Piombino bis nach Salivoli führt (ca. 7 km). Die Strecke führt zu Anfang bergauf und bergab und am Ende bergab.

Die Fremdenverkehrsämter, die auf der Karte eingezeichnet sind, sind die, die das ganze Jahr über oder länger geöffnet sind. In einigen Fällen liegen sie nicht direkt auf der Strecke. Die Fremdenverkehrsämter, die in den Informationen angegeben sind, umfassen auch die, die nur während der Sommersaison geöffnet sind und sich auf dem Gebiet der Radtour befinden.
STRAND, KLIPPEN UND HÜGEL VON LIVORNO
Start und Ziel: Castiglioncello
Schwierigkeitsgrad: Mittel
Straße: Asphalt
Länge: 59.5 Km Höhenunterschied: 800 m
Höhenlage: min. 10 – max. 328
Ortschaften: Castiglioncello, Collesalvetti, Gabbro, Nibbiaia, Rosignano M.mo, Rosignano Solvay

Los geht es in Vittoria vor dem Eingang von Castello Pasquini (19. Jh.) nach Süden Richtung Bahnhof. Nach 2 km erreichen wir Rosignano Solvay, wo wir beim Supermarkt COOP rechts Richtung Rosignano Marittimo abbiegen. Nach der Brücke über die Vecchia Aurelia und die Bahnstrecke geht es über verschiedene Kreuzungen und durch verschiedene Kreisverkehre, immer weiter Richtung Rosignano Marittimo. Beim Supermarkt Conad geht es links ab, unter der Überführung der S.S. 1 Aureloa durch (5 km) und weiter bergauf nach Rosignano Marittimo. An der großen Kreuzung nach 1,2 km rechts abbiegen Richtung Pisa - Variante Aurelia (links geht es bergauf in das Zentrum von Rosignano Marittimo. Auf der S.P. 10 geht es weiter, nach kurzer Zeit auch bergab, bis zur Kreuzung mit der SR 206 (9,2 km). Hier rechts abbiegen und sofort wieder links auf die S.P. 60 "Poggiberna" Richtung Pomaia. Nach 7 km auf einer Strecke, die überwiegend bergauf durch eine wundervolle Landschaft mit Feldern, Landgütern und Zypressen führt, erreicht man Pomaia, das 177 m hoch liegt (16,5 km). Wir fahren auf der Hauptstraße durch die Ortschaft und dann durch die Hügellandschaft bis nach Pastina (20,5 km). Die Abzweigung nach Rosignano kurz hinter der Ortschaft ignorieren wir und fahren stattdessen 1 km bergauf nach Santa Luce (23,6 km) und weiter auf der Hauptstraße durch den Ort Richtung Casciana Terme. An der Abzweigung nach 2 km geht es nach links Richtung Orciano Pisano auf der S.P. 37 "delle colline per Santa Luce", die zum Großteil bergab nach Orciano Pisano (31 km) führt. Hier biegen wir ab auf die S.P. 5 "delle colline per Orciano" bis zur Kreuzung mit der SR206 in der Ortschaft Marmigliano (35,3 km). Nach 800 m errreichen wir eine T-Kreuzung, wo wir rechts abbiegen Richtung Colognole. Hier geht es 500 m steil bergauf und dann (an der deutlich erkennbaren Spitzkehre) links auf die S.P. 5 nach Colognole, immer weiter bergauf. Von der kleinen Ortschaft Colognole (36,6 km) folgen wir der Beschilderung nach Livorno - Valle Benedetta und fahren weiter ca. 2 km bergauf bis zur Abzweigung nach Gabbro (38,5 km), wo es links auf die S.P. 5ter "della Fociarella". An der nächsten T-Kreuzung halten wir uns links und fahren bergab auf der S.P. 8 bis Gabbro (42,7 km). Auf der Piazza Democrazie in der Ortsmitte biegen wir rechts ab auf die S.P. 10 "Traversa Livornese" nach Nibbiaia. An der nächsten Kreuzung geht es wieder rechts Richtung Nibbiaia, das wir nach einer Steigung erreichen (46,8 km). Von der Piazza Barontini aus geht es steil bergab zur Küste, vorbei an den Hügeln von Livorno. Die Strecke führt durch den Ortsteile Aia della Vecchia und dann mit immer steilerem Gefälle (ein Abschnitt mit 10%) in kurzer Zeit bis zur Ortschaft Chioma (52,6 km). An der Kreizung links abbiegen Richtung Castiglioncello, unter der Überführung der S.S. 1 Aurelia hindurch fahren und dann nochmals links abbiegen Richtung Castiglioncello (59,5 km) auf die Straße, die der felsigen Küste folgt.

Der anspruchsvollste Abschnitt der Route ist der Anstieg nach Nibbiai in den Hügeln von Livorno im letzten Teil der Route, vor der Abfahrt zur Küsten hinunter. Besondere Vorsicht ist bei den beiden Überquerungen der S.R. 206 geboten, die immer sehr stark befahren ist.

Die Fremdenverkehrsämter, die auf der Karte eingezeichnet sind, sind die, die das ganze Jahr über oder länger geöffnet sind. In einigen Fällen liegen sie nicht direkt auf der Strecke. Die Fremdenverkehrsämter, die in den Informationen angegeben sind, umfassen auch die, die nur während der Sommersaison geöffnet sind und sich auf dem Gebiet der Radtour befinden
CAPOLIVERI BIKE PARK
Start und Ziel: Capoliveri
Schwierigkeitsgrad: Einfach, Mittel
Straße: Gemischt
Länge: 20 Km Höhenunterschied: 350 m
Höhenlage: min. 15 – max. 210
Ortschaften: Capoliveri, Porto Azzurro

Los geht die Tour in Capoliveri auf der Piazza del Cavatore. Zuerst folgen wir der alten Straße, die täglich von den Bergarbeitern genutzt wurde und die nach einem asphaltierten Abschnitt in eine unbefestigte Straße übergeht. Die Straße folgt der Höhenlinie und weist keine Steigungen und Gefälle auf, und die Strecke führt praktisch auf halber Küstenhöhe durch die südwestlichen Ausläufer des Monte Calamita. Das Panorama ist von Anfang an fantastisch, da man von der Straße aus sowohl einen Blick auf die Berggipfel hat als auch die Westküste der Insel Elba, die vom Monte Capanne dominiert wird. Das Meer, das man unterhalb der Straße sehen kann, ist der Golfo Stella mit den Buchten Morcone, Pareti und Cala dell’Innamorata. Nach ca. 6 km erreicht man die Abzweigung zu den Minen von Calamita, die rechter Hand liegen. Diese Gelegenheit sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen, einer Führung durch das alte Bergwerk ist absolut empfehlenswert. Die Straße führt weiter um den Monte Calamita herum und langsam bergauf bis zum Poggio Polveraio, ohne dass die Steigung zu anspruchsvoll wird. Auch von hier aus ist der Blick über das Meer mit der Baia di Remaiolo und der Insel Montecristo, deren unverwechselbares Profil sich am Horizont abzeichnet, wirklich spektakulär. In der Nähe vom Fosso di Remaiolo führt die Straße wieder bergauf zum Piano del Gorgo und zu, Weingut "Tenuta delle Ripalte" mit seinen Weinbergen. Nachdem wir insgesamt etwa 10 km zurückgelegt haben, erreichen wir hier mit 216 m üNN den höchsten Punkt unserer Strecke. Die Weinberge laden zu einem kleinen Abstecher ein und es besteht außerdem, die Möglichkeit, das Weingut zu besichtigen. Hier zweigt auch die Straße ab, die hinunter zu den Minen von Ginevro führt, einem "Parco Archeominerario", wo man mit Reservierung das alte Bergwerk besichtigen kann. Von hier aus folgen wir den Markierungen der roten Strecke "Calamita", die den Osthang des Monte Calamita hinunter führt, und verlassen die Weinberge. Die unbefestigte Straße führt durch die Macchia Mediterranea, immer mit Blick auf das Meer und die Küste vom Festland. Nach ca. 1,5 km erreicht man eine Abzweigung zur Küste, die hinunter in di Baia dell Stagnone führt, oder aber man fährt weiter nach Norden in das Bergbaugebiet Sassi Neri, wo sich zwischen der Straße und der Küste ein kleiner See mit grünem Wasser befindet. Mittlerweile haben wir fast wieder Meereshöhe erreicht und erreichen kurz darauf eine weitere Abzweigung, die die Möglichkeit für ein erfrischendes Bad in Punta Buzzancone bietet. Von hier aus folgt die Route der Küste, vorbei an Stränden, Buchten, Vorsprüngen und kleinen Halbinseln, darunter die Baia Istia mit der Insel dei Liscoli, Calanova, der Strand von Malpasso, Punta di Cala Nuova und der Strand Ferrato. Vom Strand in Straccoligno aus wendet sich die Straße wieder Richtung Hinterland und es geht konstant bergauf auf asphaltierter Straße, bis wir wieder in Capoliveri sind,

Die Route begeistert mit der wirklich fantastischen Landschaft und mit der Möglichkeit, "Badepausen" an den Stränden und in den Buchten einzulegen, die alle wunderschön sind. Sehr interessant sind die antiken Bergwerke von Calamita und Ginevro.

Die Fremdenverkehrsämter, die auf der Karte eingezeichnet sind, sind die, die das ganze Jahr über oder länger geöffnet sind. In einigen Fällen liegen sie nicht direkt auf der Strecke. Die Fremdenverkehrsämter, die in den Informationen angegeben sind, umfassen auch die, die nur während der Sommersaison geöffnet sind und sich auf dem Gebiet der Radtour befinden

BENÖTIGEN SIE WEITERE

INFORMATIONEN?

Pflichtfelder *

NEWSLETTER ABONNIEREN

KONTAKTIEREN SIE UNS

JETZT SOFORT!


Livorno - Via Del Littorale, 220 57128 (LI)
P.Iva 01817820499 - Privacy Policy

+39 0586/580402
info@miramare.me
FINDEN SIE HERAUS, WO WIR SIND
Miramare Village is Social!
ZURÜCK ZUM ANFANG
Credits TITANKA! Spa © 2019